Verschwundene Socken Während die Socken im Trockner herumwirbeln, lösen sich die Wassermoleküle aus ihnen und gelangen in die warme Luft im Inneren des Trockners. Ein Sauggebläse befördert die warme, feuchte Luft ins Freie. Schließlich haben alle Wassermoleküle die Socken verlassen und sind ins Freie geblasen worden. Nun haben Wissenschaftler eine Theorie aufgestellt, nach der hin und wieder chemische Veränderungen stattfinden, die nicht nur die Wassermoleküle erfassen, sondern einen ganzen Socken. Wie verschiedene Untersuchungsdaten nahelegen, treten bei jeder vierten bis fünften Beschickung des Trockners in seinem bewegten Innenleben abnorme Konzentrationen von Dimethylterphtalat, Ethylenglykol und Ozon auf. Die ersten beiden Chemikalien sind wichtige Rohstoffe bei der Herstellung von Polyesterfasem, und Ozon ist, wie sattsam bekannt, der Stoff mit dem großen Loch. Aus all diesen Stoffen bildet sich eine Verbindung mit dem Namen Hozon. Wenn die Hozonkonzentration im Trockner einen bestimmten Schwellenwert übersteigt, wird aus Gründen, die die Wissenschaft noch nicht ganz versteht, eine Socke in die genannten chemischen Bestandteile zerlegt und in eine bisher noch nicht entdeckte Region verlagert, die sogenannte Hozonschicht. - (what)
 

Verschwinden Alltagsdinge

 

Oberbegriffe
zurück

.. in der Systematik ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

 

VB
Dienstbotenfuß
Synonyme